Siedlungsentwicklung in Waldkirch

Grundlage für diese Projekt war eine grosse Fläche in mitten des Dorfkerns Waldkirch. Auf dem Baufeld gab es neben viel Grünfläche auch bestehende Häuser, welche nicht alle in einer ersten Etappe berücksichtigt werden konnten. Daher war eine Etappierung nötig. Die bestehenden Gebäude mussten solange respektiert werden wie es von der Gemeinde kommuniziert worden war.

Konzept 1

- Bezug zu Vis a Vis
- Schaffen von Zwischenräumen
- Schaffen von Platz

Konzept 2

- Übernehmen der Körnungsgrösse
- Dynamische Aussenräume

Konzept 3

- Wegführung
- Eingänge setzten
- Umgebung gestalten

Grundrisse

Kopfbau / Wohnen am Platz 
Das Prunkstück der Überbauung ist der Kopfbau mit einer Bäckerei und der hauseigenen Backstube. Die Bäckerei verfügt über ein kleines Bistro, welches zugleich auch den neuen Dorfplatz belebt. In den oberen Geschossen sind jeweils vier Wohnungen in drei Häusern geplant. 

Wohnen im Grünen 
Geschützt vom Kopfbau befinden sich im Rücken der Wohnsiedlung weitere Wohnhäuser. In jeweils drei Häusern kommen vier ineinanderverschachtelte Wohnungen zu liegen. Die Wohnungen sind jeweils so übers Eck angeordnet, dass die Bezüge immer nur in die eigene Wohnung und nicht zum Nachbar stattfinden können. Die Wohnungen im Erdgeschoss sind in einer Hochparterrelösung angedacht. Zudem sind im Ostgebäude die Wohnungen aufgrund der Etappierung ein wenig unterschiedlicher als im MIttelgebäude, da das Südhaus des „Ostriegel“ erst in einer zweiten Etappe realisiert werden kann.